Mantren & Kirtan

Mantren & Kirtan

Das Singen von Mantren ist eine schöne Art, den Geist zu beruhigen und sich mit einer höheren Kraft zu verbinden, egal ob du sie nun Gott, Shiva oder Buddha nennst. Mantren sind heilige Worte und werden traditionell in Sanskrit gesungen, einer alten indischen Sprache, in der viele antike spirituelle Texte verfasst wurden. Man sagt, dass die Silben der Mantren positive energetische Schwingungen in sich tragen und sie werden mit der Absicht rezitiert, sich mit dem jeweiligen Aspekt des Göttlichen zu verbinden.

Das Harmonium hat in Indien einen festen Platz zur Begleitung von klassischer und religiöser Musik. Kirtan ist die Form von Mantrasingen, bei der die Zuhörer im Wechsel mit dem Sänger mitsingen. Dabei reicht die Bandbreite von ruhigen langsamen Liedern bis hin zu kraftvollen Mantren, die das Publikum auch gerne mal zum Tanzen bringen.

Mein Weg von klassischer zu spiritueller Musik

Bei der Teilnahme von Yogastunden, Workshops und in meinen Yogalehrer-Ausbildungen habe ich das Mantrasingen kennen und lieben gelernt. Es hilft mir, meinen Geist zu beruhigen, meine Stimmung zu verbessern und höhere Bewusstseinszustände zu erreichen. Als ich meine erste Yogalehrer-Ausbildung 2012 in Tiruvannamalai in Indien absolviert habe, sind wir jeden Tag für eine Stunde zusammengekommen, um gemeinsam Mantren zu singen. Das war eine wohlverdiente Pause für Körper und Geist, denn wir waren von früh bis spät mit intensivem Lernen beschäftigt.

Weiterlesen